Partnerschaftlich: Innovative Starthilfe für Start-ups

Begegnungsorte & Partnerschaften
 - 
Frau blickt durch eine Fensterscheibe, vor ihr ein Openschild

Mit über 125 Jahren geschichtlichem Hintergrund und schweizweit mehr als 200 Begegnungsorten bieten wir als ZFV-Unternehmungen (ZFV) einen enormen Wissensschatz in den Bereichen Gastfreundschaft und Verpflegung. Diesen nutzen wir nicht nur für die eigene Unternehmung, sondern auch, um Start-ups im Lebensmittelbereich den Markteintritt zu erleichtern. Für uns ist klar: einen Wandel schaffen wir nur gemeinsam. Erste erfolgreich umgesetzte Partnerschaftsprojekte geben unserer Strategie recht. Von Investitionen in neue Produkte bis hin zu einem gemeinsam entwickelten Menüleitsystem, wir stehen für Partnerschaften auf Augenhöhe.

Sowohl Steasy als auch FOOD2050 und genauso Yumame Foods sind Teil des Swiss Food & Nutrition Valleys und sie alle haben eine weitere Gemeinsamkeit: sie werden von uns als ZFV-Unternehmungen beraten und unterstützt. Denn wir sind uns sicher: einen wirklichen Wandel schaffen wir nur gemeinsam. In unseren hauseigenen Abteilungen «Business Development» und «Innovationen» wird daher immer wieder nach neuen Partner:innen und Start-ups gesucht, mit denen wir gemeinsam Neues schaffen. 

Yumame Foods: ein Wandel im Kochtopf

In unseren eigengeführten Restaurants genauso wie in Mensen und Personalrestaurants liegt der Fokus schon lange auf einer ausgewogenen und klimafreundlichen Ernährung. Sei es mit innovativen Rezepten aus unserer Klimaküche, völlig neuen Konzepten wie beispielsweise Flavour Kitchen oder dem Green Kitchen Lab oder der Menügestaltung mit einem Anteil an veganen und vegetarischen Menüs von über 50%. Dabei setzen wir vor allem auf vielseitige Partnerschaften mit innovativen Produzent:innen. Einer von ihnen ist Yumame Foods. Das Start-up produziert nachhaltige Lebensmittel auf Basis von Pilzen und Fermentationstechniken. Dabei achten sie auf eine lokale und umweltschonende Produktion. Unser F&B-Team wurde auf die Newcomer aufmerksam und war von den Produkten begeistert. Aktuell bauen wir als erste Gastronomiepartner eine Zusammenarbeit auf und setzten bereits die ersten Rezepte um, beispielsweise im Green Kitchen Lab an der Universität Zürich. Zudem war Yumame Foods Teil des innovativen Forschungsprojekts «Farm to Table», welches wir gemeinsam mit den beiden Hochschulen ZHAW und ZHdK im November 2023 umsetzten. Dort ist Yumame Foods während einer Woche ein wichtiger Teil des Angebotes und erhält so die Möglichkeit, sich zu präsentieren. 

Essen angerichtet in kleinen Schüsselchen
Vegetarische Quadrate werden von Hand auf einem Blech angerichtet

FOOD2050: Transparenz auf den Tellern

Aber nicht nur solche Projekte und das Angebot in den Betrieben gehört zu unserem Massnahmenplan, auch die transparente Information zur Wirkung der eigenen Ernährung liegt uns sehr am Herzen. So haben wir uns zum Ziel gesetzt, unsere Gäste für eine klimafreundliche und ausgewogene Ernährung zu inspirieren. Das gleiche Ziel verfolgte auch das 2021 gegründete Start-up und Valley-Mitglied FOOD2050. Sie waren an der Entwicklung eines gleichnamigen Menüleitsystems und dafür auf der Suche nach einer Partnerin. Überzeugt von der Vision von FOOD2050 wurden wir 2021 zur strategischen Partnerin und setzte gemeinsam das Menüleitsystem erstmalig 2022 an der Universität Zürich um. Gemeinsam entwickelten wir das anfängliche Pilotprojekt weiter und implementierten es 2023 sogar im Verkehrshaus der Schweiz sowie an drei weiteren ZFV-Standorten. Dort wird unseren Gästen nun via digitaler Speisekarte und Menüplan das Erderwärmungspotenzial und die Ausgewogenheit der einzelnen Menüs direkt aufgezeigt. Foodprofile bieten zudem Detailinfos der einzelnen Gerichte und umfassen auch Porträts zu Produzent:innen der Zutaten. Bis Ende 2024 soll FOOD2050 Teil von sämtlichen ZFV-Betrieben werden.

«Innovation bedeutet die Augen offen zu halten, sich stetig zu hinterfragen, sich mit seinem Umfeld aktiv auszustauschen, sich weiterzuentwickeln und auch einmal etwas zu wagen.», Dario Notaro, CBDO ZFV.

Menschenmenge vor einer Bühne, darauf ein Mann vor einer grossen Leinwand
junge Frau scannt mit ihrem Handy einen digitalen Screen mit einem Foodangebot

Steasy: Investition in die Zukunft der Verpflegung

Neben den Massnahmen in unseren eigenen Restaurants, Mensen, Personalrestaurants und Hotels, werfen unsere ZFV-Pionier:innen immer einen Blick über den sprichwörtlichen Tellerrand hinaus: Als Investorin des Start-ups Steasy fanden wir beispielsweise 2022 einen Weg, auch diejenigen zu begeistern, die ihr Mittagessen nicht in Mensen und Personalrestaurants einnehmen. Steasy entwickelt den allerersten mobilen Ministeamer. Dank einem eingebauten Akku kann so ein vorbereitetes Menü einfach und schonend erwärmt werden. Eine absolute Neuheit, an deren Potential wir voll und ganz glauben.

«Qualitativ hochstehendes, gesundes und nachhaltiges Essen soll auch unterwegs oder an Orten möglich sein, wo kein Restaurantbesuch möglich ist», Zitat Dario zur Zusammenarbeit.
 

Ministeamer mit männlicher Hand, die Wasser einfüllt
Drei Männer unterhalten sich angeregt vor einem Steasy Plakat

Offen für Neues und neue Partner:innen

Wir verfolgen schon einige Jahre die Vision umfassender Begegnungsorte, die sechs Dimensionen umfassen, neben Angebot, Menschen, Raum real, Raum virtuell und Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Punkt das ZFV-Ökosystem, also die breit aufgestellten Partner:innen wie oben erwähnt Steasy, FOOD2050 oder Yumame Foods. Mit dieser Vision vor Augen gehen wir Projekte immer sehr offen an und leben eine Innovationskultur, die viel Raum für Neues lässt. Um die Ecke denken und Potenzial auch in kleineren Start-ups zu sehen und diese dann zu unterstützen, bildet die Basis für grossartige Projekte. Unser eigenes internes Innovationsteam treibt den Fortschritt voran.

Mit unserer Partnerschaft mit dem Swiss Food & Nutrition Valley wollen wir dieses Streben nochmals ausbauen und unseren Erfahrungsschatz in diesem Bereich noch mehr Jungunternehmer:innen zur Verfügung stellen. Das Netzwerk soll als Plattform für viele weitere spannende Zusammenarbeiten dienen. Denn wir und unser Team rund um Dario und Christian haben mit der Weiterentwicklung des Schweizer Lebensmittelsystems eben erst begonnen.

Beitrag in Englisch lesen